Direkt zum Inhalt
Home
Skyline von Southwest Waterfront

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft: Die Entwicklung des Südwestens von Washington DC und der Wharf-Nachbarschaft

Von den amerikanischen Ureinwohnern über die europäischen Siedler bis hin zur neuen Wharf-Entwicklung hat dieser Quadrant von Washington DC eine Konstante – sie ändert sich ständig.

Am Zusammenfluss der Flüsse Anacostia und Potomac gelegen, wurde das Land von Visionären geformt und umgestaltet, die davon profitierten Südwesten & The Wharf's reichlichen natürlichen Ressourcen. Heute haben Besucher viel zu sehen und zu tun in diesem einzigartigen Viertel, nur wenige Blocks von der Nationale Mall.

Die Vergangenheit

Vor Tausenden von Jahren die ersten Bewohner der Gegend waren Indianer, die fischten, jagten und auf dem Land gediehen. Die Indianer in dieser Region sprachen die Algonkin-Sprache und waren in Häuptlingstümern organisiert. Die amerikanischen Ureinwohner blieben in der Gegend, auch als sie Ende des 1700. Jahrhunderts zur Federal City entwickelt wurde. Die erste Militäranlage der Stadt, Fort Lesley McNair, ein Militärstützpunkt, wurde 1794 gebaut, um die Hauptstadt des Landes zu verteidigen. Die Basis befindet sich heute auf 21 Hektar, bekannt als Greenleaf Point. Von 1893 bis 1902 studierte Dr. Walter Reed hier Gelbfieber und andere Infektionskrankheiten.

In den späten 1700er Jahren wurde das Viertel zu einer geschäftigen Industriewerft mit Lagerhäusern und Freiluftmärkten. Fischer verkauften ihren Fang direkt von ihren Booten, bis 1801 ein Markt eingerichtet wurde (heute genannt). Fischmarkt in der Maine Avenue). Es bleibt der älteste ununterbrochen betriebene Freiluftfischmarkt der Nation. Der Speisesaal des Marktes, in dem Fischhändler und Käufer ihre frisch zubereiteten Meeresfrüchte essen, wurde 1916 gebaut, während der Austernschuppen Mitte der 1940er Jahre gebaut wurde.

Dieses hauptsächlich von Arbeitern geprägte Viertel am Wasser wuchs im Laufe der Jahrzehnte langsam. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts bestand das Gebiet aus Wohnimmobilien und Bundesgebäuden, darunter das US-Landwirtschaftsministerium und die Smithsonian-Museen. Schottische, irische, deutsche und osteuropäische Einwanderer ließen sich hier nieder, und die geschäftige Hafengemeinde schützte entflohene Sklaven auf der Underground Railroad.

Nach dem Bürgerkrieg zogen freie Schwarze ein, zusammen mit Washingtons eigenen US Colored Troops. Um die Jahrhundertwende fungierte die 4 ½ Street als Trennlinie zwischen im Osten lebenden Afroamerikanern und Einwanderergemeinschaften im Westen. Sie alle kamen zusammen, um die Geschäfte in der 4 ½ Street SW zu besuchen. Zwei berühmte Entertainer, Al Jolson und Marvin Gaye, lebten hier als Kinder.

Drei Gotteshäuser unterstützten diese Gemeinschaften – Katholische Kirche St. Dominic, Temple Beth Israel und Friendship Baptist Church. In den 1920er und 30er Jahren war die Bevölkerung des Viertels auf 35,000 angewachsen und begann unter Überfüllung zu leiden. Die Bedingungen inspirierten Bundes- und Bezirksbeamte dazu, einen Plan zur „Stadterneuerung“ umzusetzen, und in den späten 1950er Jahren wurden Reihenhäuser, freistehende Häuser und Gassenwohnungen abgerissen und durch modernere Hochhäuser ersetzt. Danach zogen Regierungsangestellte und bekannte Politiker wie Hubert Humphrey und Sandra Day O'Connor in die Nachbarschaft.

Der Fischmarkt an der Maine Avenue, das Thomas Law House, die Wheat Row, die Friendship Church und die St. Dominic's Church waren die einzigen Wahrzeichen, die den Abriss überlebten. St. Dominic's hat vielen prominenten Washingtonianern spirituellen Trost gegeben, darunter Präsident Lyndon Johnson, House Speaker Tip O'Neill, Schauspielerin Helen Hayes und Baseballspieler Walter Johnson. Die neuen Wohngebäude wurden als Verbesserung gefeiert, aber sie beseitigten den Straßenhandel, der in den meisten blühenden Stadtvierteln zu finden war.

1961 bauten Pioniere der modernen Theaterbewegung in der Nachbarschaft ein gemeinnütziges Theater. Arena-Bühne- ein Veranstaltungsort im Rund-Theater-Stil mit amerikanischen Theaterstücken und Aufführungen. Arena wurde von Harry Weese entworfen, dem gleichen Architekten, der das DC Metro-System entworfen hat. 1972 wurde das Titanic Memorial, eine Statue, die von weiblichen Überlebenden bezahlt wurde, an das Flussufer des Washington Channel verlegt.

Die Gegenwart

The Southwest & The Wharf ist eine Gemeinschaft im Wandel. Erwarten Sie angesichts der schnellen Veränderungen, dass mehr Touristen und Einwohner diese Gegend als den neuesten Hotspot von DC bezeichnen. Das ist wegen The Wharf, eine transformative Sanierung im Wert von 2 Milliarden US-Dollar, die sich über 50 Hektar Wasser und 24 Hektar Land entlang des Potomac River erstreckt. Die erste Phase von The Wharf wurde im Oktober 2017 eröffnet.

Hornblower-Kreuzfahrten bietet täglich Sightseeing-Bootstouren an – sowohl die Odyssee als auch die Spirit of Washington – mit Blick auf die Denkmäler und Denkmäler aus der Perspektive des Wassers. Cantina Marina ist die einzige Dockbar des Bezirks mit Restaurants am Wasser.

East Potomac Park, einer von vielen in DC Parks, beherbergt einen 18-Loch-Golfplatz, den East Potomac Aquatic Center und dem East Potomac Tenniszentrum, was es zu einem Erholungsort im Stadtbild macht.

Die beeindruckende Renovierung der Arena Stage hat ihren Platz als kultureller Anker der Nachbarschaft. Es bleibt ein lebendiges Zuhause für die Präsentation von Geschichten über die amerikanische Erfahrung in Vergangenheit und Gegenwart. Das Mead Center at Arena Stage verfügt über drei Bühnen und ein Café innerhalb des Komplexes.

Ein weiterer bemerkenswerter Ort ist der Benjamin Banneker Park Circle in der Nähe des L'Enfant Plaza. Der Kreis wurde auf einem Aussichtspunkt errichtet, an dem der afroamerikanische Landvermesser, ebenfalls ein autodidaktischer Astronom und Mathematiker, Berechnungen anstellte, um die zukünftigen Grenzen von Washington DC zu bestimmen.

Der historische Maine Avenue Fish Market ist immer noch das Zentrum des Handels am Wasser in der Hauptstadt des Landes, wie schon vor dem Bürgerkrieg. Heute ist der Markt von Baukränen umgeben, da er weiterhin Einheimische und Besucher willkommen heißt, die frische Meeresfrüchte aus den Gewässern des Mittelatlantiks wie blaue Krabben, Austern und Felsenfische probieren möchten. Schauen Sie sich die Marktverkäufer an, wie Kapitän Whites, für auf Bestellung zubereitete Krabbenkuchen, Oyster Po' Boys und Fisch-Tacos.

Die Zukunft

Die Wharf-Sanierung wird in zwei Phasen vorgestellt. Phase I wurde im Oktober 2017 eröffnet und verwandelt The Wharf in eine aufregende städtische Umgebung am Wasser. Es wird Wasserparks, Promenaden, Piers und Docks geben, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Phase I umfasst drei Hotels – Canopy by Hilton, Hyatt House und das luxuriöse InterContinental Hotel. The Anthem, ein Konzertsaal mit einer Kapazität von 6,000 Personen und Veranstaltungsort, der monatlich Tausende von Besuchern anziehen wird.

The Wharf wird auch im Erdgeschoss Geschäfte und Restaurants haben. Die meisten Restaurants werden tiefe Wurzeln in der wachsenden Restaurantszene von DC haben. Erwarten Sie mehr als 20 Restaurants, darunter Fabio Trabocchi's Del Mar, Rappahannock Oyster Bar, Dolcezza, Taylor Gourmet und Hank's Oyster Bar. Auch bekannte Köche wie Mike Isabella planen, hier neue Restaurantkonzepte zu eröffnen. Der Fischmarkt wird ein integraler Partner der Gemeinde bleiben, insbesondere da er neue Annehmlichkeiten und eine verbesserte Umgebung für Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten bietet.

Die Wharf wird mehr als 10 Hektar öffentliche Parks und vier neue öffentliche Piers umfassen, die die Bewohner mit Panoramablick wieder mit ihrer Uferpromenade verbinden. Es wird einen kostenlosen Kajak- und Paddleboard-Start, ein Segelzentrum, eine Fähre zum East Potomac Park und einen Wassertaxi-Service zu anderen regionalen Ufergegenden wie Sightseeing-Kreuzfahrten geben. Der Wharf ist fußgängerfreundlich gestaltet und verfügt über einen eigenen Radweg. Nach Abschluss wird die Transformation von Southwest & The Wharf eine funkelnde Mischung aus Kultur-, Freizeit-, Einzelhandels- und Gastronomieerlebnissen für Bewohner und Besucher bieten.

Während The Wharf wächst und sich verändert, lohnt es sich zu untersuchen, was jetzt in der Nachbarschaft passiert. Halten Sie auf dem Maine Avenue Fish Market für lokale Meeresfrüchte und sehen Sie sich eine Show auf der Arena Stage an, bevor die Sonne über dem Washington Channel untergeht. Sehen Sie sich diese und weitere Aktivitäten in Southwest & The Wharf an.

Jetzt haben Sie weitergelesen Südwesten & The Wharf, sehen Sie sich andere DC-Viertel an.

Partnerinhalt
Partnerinhalt