Direkt zum Inhalt
Home

Hanks Oyster Bar

Hanks Austernbar

Sitzen mit Jamie Leeds, dem Besitzer von Hank's Oyster Bar

Der Gründer des lokalen Lieblingsrestaurants Hank's, Gerichte im Bezirk und Meeresfrüchte.

Jamie Leeds

Vor zehn Jahren war der Krabbenkuchen König der lokalen Speisekarten, dann eröffnete Jamie Leeds einen Nischenmarkt: Austern. Dank ihr genießt die Hauptstadt Austern-zentrierte Gastropubs, aber ihr Baby, Hanks Oyster Bar in Dupont Kreis, steht über ihnen allen. Leeds hat sich mit uns zusammengesetzt, um einige unserer brennendsten Fragen zu beantworten:

Sie sind jemand, der sich wirklich für die Nachbarschaften von DC einsetzt. Sie hätten Ihre Restaurants überall platzieren können und haben sich für vier Viertel im DC-Bereich entschieden: Dupont Circle, Petworth, Capitol Hill und Altstadt von Alexandria. Wie sind Sie zu Dupont gekommen?

JL: Ich wollte in einer Nachbarschaft sein, und das hängt natürlich immer vom Raum und der Lage ab. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem größeren Raum, aber ich bin auf den Raum gestoßen, den ich jetzt habe. Es war Trio's Pizza in der 17th Street in Dupont, wo alle um 3 Uhr morgens gingen. Es war ein Restaurant mit vier Sitzplätzen, als ich hereinkam, aber es ging immer wieder hin und her, und ich sah dort viel Potenzial für mehr Plätze. Es gab eine zwei Meter hohe abgehängte Decke. Ich hob es hoch und leuchtete mit einer Taschenlampe und sah eine 17-Fuß-Decke mit der originalen gepressten Dose. Und ich dachte darüber nach, was dieser Ort sein könnte.

Es war ein Rohdiamant. Also wollte ich die Möglichkeiten erkunden, ein finanziell erfolgreiches Restaurant zu eröffnen. Der Wirt hat es für mich entkernt und ich dachte, ich könnte 60 Sitze hineinstellen. Ich bin gerne in alten Stadthäusern oder Orten, die man renovieren muss. DC erinnert sehr an Brooklyn, besonders an Dupont Circle, es erinnert mich an Brooklyn Heights. Ich habe früher in Park Slope gelebt, also hat es mich wirklich an zu Hause erinnert. Ich wollte in dieser Gegend sein. Es war perfekt.

Was ist der Unterschied zwischen Ihrem Restaurant in Dupont und Ihrem Standort in Capitol Hill?

JL: Sie sind sehr verschieden. Der Standort in Dupont war mein erstes Restaurant, also ist es ein bisschen wie mein Baby. Und es ist viel größer, etwa doppelt so groß. Die Menüs sind sehr ähnlich, aber die Getränke- und Mixologieprogramme sind unterschiedlich. Gina Chersevani (alias Mixtress DC) hat das Mixology-Programm für den Standort Hill entworfen. Sie zaubert mit den Cocktails und bei Dupont gibt es auch ein Mixology-Programm. Wir haben auch einen privaten Speisesaal im Dupont, damit wir große Partys von 12 bis 14 veranstalten können.

Hatten Sie einen coolsten Kunden aller Zeiten?

JL: James Carville kommt die ganze Zeit.

Es gibt viele Austerngerichte, aber Sie waren wirklich der Pionier im Distrikt. Wie haben Sie DC beigebracht, Austern zu lieben?

JL: Wir bekommen viele "Austernjungfrauen". Also ja, wir haben Austern aus dem ganzen Land. Wir haben unsere milderen Austern und wir haben unsere salzigeren, salzigeren. Also versuchen wir, die Leute mit den milderen anzufangen und sie zu den komplexen hochzuarbeiten.

Woher wussten Sie, dass sich die Auster in DC durchsetzen würde?

JL: Nun, ich habe Austern schon immer geliebt und wollte ein Fischrestaurant als Hommage an meinen Vater eröffnen, der gerne fischte und gerne Meeresfrüchte aß. Er starb, als ich jung war, also wollte ich unbedingt etwas für ihn tun. Als ich in New York lebte, war eines meiner Lieblingsrestaurants die Pearl Oyster Bar, das war eine Inspiration für mich: auch ein Ort mit einer Köchin/Besitzerin, Rebecca Charles. Ich verdanke ihr viel, sie hat mich inspiriert.

Als ich hierher kam, gab es keine Restaurants in der Nachbarschaft, es gab nur große Kisten, und sie waren alle in der Innenstadt: DC Coast, Kinkead's. Es gab keine kleinen Fischrestaurants in der Nachbarschaft. Ich war so überrascht, zumal wir direkt am Wasser sind. Ich konnte von vielen lokalen Austernfischern profitieren. Ich kaufe Austern von Austernzüchtern, die nur eine Austernsorte anbauen.

Was sind das für lokale Austern? Worauf sollten wir achten, wenn wir die Chesapeake Bay probieren wollen?

JL: Austern der Ostküste, ihre Schalen sind etwas flacher, sie sind nicht so geriffelt wie Austern der Westküste. Sie sind salziger und haben etwas mehr Alkohol. Austern an der Westküste sind süßer.

Sie haben vier Geschäfte, Ihre Freizeit ist also kostbar. Wenn Sie eine Nacht frei haben, wohin gehen Sie gerne mit Ihrer Familie?

JL: Wir gehen immer essen. Ich liebe japanisches Essen. Es ist mein großes Ding, also habe ich ein paar Möglichkeiten: Izakaya Seki. Ich liebe es dort. Ich gehe gerne zu Daikaya. Ich denke, ihr Ramen-Nudelladen ist ein Traum.

Was halten Sie von all diesen Veränderungen in DC?

JL: Ich finde es gut für die Stadt. 14th Straße boomt gerade. Mal sehen was passiert. Eine andere schöne Sache, abgesehen von der Restaurantszene, ist Rock Creek Park. Wir gehen viel dorthin. Es ist wirklich ein verstecktes Juwel. Viele Leute erforschen es nicht so, wie wir es tun.

Wie nutzen Sie Rock Creek Park?

JL: Wir radeln immer. Am Wochenende sperren sie die Straßen für den Verkehr und wir radeln am Wasser entlang. Sie sind zehn Minuten von der Stadt entfernt und Sie sind in der Wildnis. Und es gibt auch Skateparks. Mein Sohn liebt es Rollerblade zu fahren, also gehen wir in Shaws Skatepark. Er hat mich auch gebeten, ihn in den Maloof Skatepark zu bringen.

Was macht das Leben in DC so cool?

JL: Die Leute sind überraschend. Sie denken, jeder sei so konservativ und alles so politisch, aber es gibt hier so viele gemeinnützige Organisationen. Es gibt viele wirklich bodenständige und interessante Menschen, Menschen, die wirklich auf Essen stehen und uns herausfordern, besseres Essen zu kreieren, lokale Zutaten zu verwenden und nachhaltigen Fisch zu verwenden.

Sie haben eine "Austernjungfrau", die heute Abend zum Abendessen zu Hank kommt. Was wirst du ihnen servieren?

JL: Heute Abend die Chincoteague-Austern aus Virginia oder vielleicht die Totten Inlets aus Washington und gegrillter lokaler Blaufisch aus Virginia. Das würde ich gleich essen.

Besuchen Sie Hank's Oyster Bar am Standort Dupont Circle oder besuchen Sie die anderen beiden Standorte in Capitol Hill und Old Town Alexandria. Immer noch hungrig? Auschecken mehr Restaurants im Dupont-Kreis.

Partnerinhalt
Partnerinhalt