Direkt zum Inhalt
Home
Außenansicht des Smithsonian American Art Museum

Möglichkeiten, diesen Herbst die legendäre DC-Künstlerin Alma Thomas zu feiern

Lokale Museen und Institutionen huldigen einer Ikone von Washington, DC mit virtuellen und persönlichen Veranstaltungen, Ausstellungen und Programmen

Ab September dieses Jahres feiern Kultur- und Bildungseinrichtungen in ganz Washington, DC das Leben der Künstlerin Alma Thomas mit einer Vielzahl von Programme, Events und eine große Ausstellung. All dies dient als Gelegenheit, von den unglaublichen Beiträgen zu erfahren, die Thomas zu unserem kulturellen Erbe geleistet hat.

Thomas wurde 1891 geboren und wanderte 1907 mit ihrer Familie nach DC aus. 1924 war sie die erste Absolventin der Kunstabteilung der Howard University. Thomas eröffnete ihr Geschäft in ihrem Haus in der 1530 15th Street NW, das als ihr künstlerisches Epizentrum diente. Neben seiner Lehrtätigkeit an der Shaw Junior High School malte Thomas auch Aquarelle, Luftlandschaften und großformatige Abstraktionen und half dabei, eine lebendige Kunstszene in DC aufzubauen. 1971 erhielt sie als erste Schwarze Frau eine Einzelausstellung im Whitney Museum of American Art in New York. Vierundvierzig Jahre später war sie auch die erste Schwarze Frau, die ein Kunstwerk von der Sammlung des Weißen Hauses erwerben ließ.

Nachfolgend finden Sie zahlreiche Möglichkeiten, diese DC-Legende in den kommenden Monaten zu ehren. Markieren Sie sich außerdem den Kalender für den 6. Oktober 2023, wenn das Smithsonian American Art Museum Thomas' Erbe erneut mit Kompositionsfarbe: Gemälde von Alma Thomas.

Sehen Sie sich die Sammlung von Thomas' Werken im Smithsonian American Art Museum an – Laufend
Das beliebte Smithsonian American Art Museum (SAAM) in DC, das sich ein Gebäude mit der National Portrait Gallery teilt, umfasst 30 Werke von Alma Thomas in seiner Sammlung. Viele sind zu sehen und zeigen Thomas' unverwechselbaren Stil und seine wundersame Interpretation der Farben. SAAM bietet auch einen Comic über Thomas' Leben in seiner Von der Kunstserie angezogen und das Museum wird Gastgeber eines Lehrer-Workshop konzentrierte sich auf die DC-Legende am 17. September.
Mittwoch – Sonntag, 11:30 – 7 Uhr | Eintritt frei |  Info
Smithsonian American Art Museum, F & 8th Streets NW, Washington, DC 20004

 

NMWA xChange: Alma Woodsey Thomas und die Little Paris Group  - 14. September
Das National Museum of Women in the Arts (NMWA) veranstaltet diese monatliche virtuelle Talkshow mit besonderen Gästen, darunter Künstler, Kuratoren und Pädagogen. Die September-Ausgabe konzentriert sich auf Alma Thomas und ihre wegweisende Zusammenarbeit mit The Little Paris Group. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.
12-12:45 Uhr |  Registrieren

 

Virtual Wilmerding Symposium & Community Celebration – 22.-26. September
Zu Ehren des Vermächtnisses von Thomas hat die National Gallery of Art ihr John Wilmerding Symposium of American Art and Community Celebration 2021 der Künstlerin und ihren Beiträgen gewidmet. Die ehemalige First Lady Michelle Obama wird eine virtuelle Einführung in die zweitägigen Gespräche zwischen Künstlern, Wissenschaftlern und Kuratoren geben. Dann, vom 24. bis 26. September, veranstaltet die Galerie eine persönliche Gemeinschaftsfeier vor Ort mit kostenlosen Kunstsets, einer besonderen Gartenschau, einer Gemeinschaftsgalerie, von Thomas inspiriertem, farbenfrohem Eis in der East Building Concourse und vielem , viel mehr. Unbedingt vorher anmelden.
Info
National Gallery of Art, 4th Street & Constitution Avenue NW, Washington, DC 20565

 

2021 Feministische Kunstgeschichte Konferenz – 24.-26. September
Die American University bietet die siebte Ausgabe dieser auf Kunst und Literatur ausgerichteten Konferenz in einem virtuellen Format an. Am 25. September um 11 Uhr, Jonathan Frederick Walz, Kurator der Sammlung The Phillips Collection bevorstehende Ausstellung Alma Thomas gewidmet, eine Session über die Faszination der Künstlerin für Raum, Zeit und darstellende Kunst. Am nächsten Tag, um 11 Uhr, veranstalten die Universität und die National Gallery of Art die Abschlusssitzung der Konferenz, eine lebhafte Diskussion, die sich mit feministischen Fragen in der Museumspraxis beschäftigt.
Registrieren

 

Virtuelle Happy Hour: Alma Woodsey Thomas und ihre Kreise – Okt. 13
Thomas' atemberaubende Kunstkreise sind Gegenstand dieses virtuellen Treffens, das von NMWA veranstaltet wird. Bereiten Sie Alma zu Ehren einen Spezialcocktail zu und erwarten Sie Kunstwerke und Geschichten von der Washington Color School und der bereits erwähnten Little Paris Group, die häufig mit Thomas zusammenarbeitet. Fanna Gebreyesus, kuratorische Mitarbeiterin am Glenstone Museum, wird als Gastrednerin fungieren. Das Programm ist kostenlos und eine Registrierung erforderlich.
5:30-6:30 Uhr |  Registrieren

 

Alma W. Thomas: Alles ist schön – 30. Oktober – 23. Januar 2022
Die mit Spannung erwartete Ausstellung, die als Inspiration für eine monatelange Feier von Thomas dient, bietet eine neue Perspektive auf das Leben und die facettenreiche Karriere des Künstlers. Alles ist schön wird ihre Reise von Georgia nach DC und darüber hinaus anhand von Kunstwerken und Archivalien verfolgen und den weitreichenden Einfluss der Künstlerin, ihre dynamischen künstlerischen Praktiken, ihr faszinierendes Interesse am Puppenspiel und vieles mehr zeigen. Beachten Sie, dass The Phillips Collection am 20. Januar 2022 eine inszenierte Lesung eines Einakters über das Leben von Thomas von der lokalen Dramatikerin Caleen Jennings.
Dienstag – Sonntag, 11 – 6 Uhr |  Tickets
Die Phillips-Sammlung, 1600 21st Street NW, Washington, DC

 

Die Phillips Collection und die Howard University feiern Alma Thomas und David Driskell – 13. November
Die tiefe Verbindung zwischen der Howard University (HU), Alma Thomas und dem Künstler David Driskell wird durch vier 30-minütige virtuelle Gespräche gefördert, die von The Phillips Collection und HU veranstaltet werden. Thomas und Driskell, beides titanische Persönlichkeiten in der Geschichte und Erforschung der afroamerikanischen Kunst und ihres (lang überfälligen) Aufstiegs in kultureller Konversation und Relevanz in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, hatten ein tiefes und gemeinsames Interesse an Spiritualität und Identität. Ihre Beiträge, Kooperationen und Verbindungen zur EZ stehen im Mittelpunkt dieser Diskussionen.
3-5 Uhr |  Info

 

Alma Woodsey Thomas: Unter der Oberfläche - Dez. 8
Gwen Manthey, Restauratorin für Gemälde am SAAM, wird sich dem NMWA anschließen, um ein eingehendes Gespräch über die Forschungen des Smithsonian über Thomas' spannenden künstlerischen Prozess zu führen. Sie lernen die Techniken und Materialien kennen, mit denen die Künstlerin ihre abstrakten Werke und atemberaubenden Muster angefertigt hat. Die Teilnahme am virtuellen Programm ist kostenlos und eine Anmeldung erforderlich.
1-1:45 Uhr |  Registrieren

Partnerinhalt
Partnerinhalt